Die Banalität des Bösen

Wann immer im Prozess ein Zeuge eine neue Greueltat der SS in den Lagern zur Sprache brachte, reagierte Eichmann empört. Fernab von niederen Motiven hatte er nur seine Arbeit getan, für reibungslose Transporte gesorgt und permanent an deren Effizienzsteigerung gearbeitet. Nur so würde er sauber und unschuldig bleiben können. BUCHREZENSION ZU HANNAH ARENDTS STUDIE DES BÖSEN.

Solo

„Du bist ein Klotz“, sagt sie manchmal. Abends ist es immer so warm und die Luft so dick, dass sie kaum zu atmen ist. Wenn er fertig ist und aufsteht, muss er tief einsaugen, bis er überhaupt Luft in seiner Lunge spürt. Nur am Kühlschrank, beim Bierholen, kriegt er kurz richtig Luft. „Jeden Abend“, sagt sie. „Musst du wirklich jeden Abend?“ ZUR ERSTEN GESCHICHTE SEIT LANGER ZEIT

Am Strand

,,Beide wird diese Nacht an ihre Grenzen bringen: Edward, weil er sich nicht länger zurückhalten kann und will; Florence, weil sie das, was er sich am sehnlichsten wünscht, nicht geben kann.“ Ein junges Ehepaar in seiner Hochzeitsnacht am Strand, als es noch keine Worte dafür gab…

Laufen

,,Die Zungen hingen ihnen aus den Mäulern und tropften vom Regen.“ Eine Geschichte (aus dem Archiv) über das WegLAUFEN

Stiller Protest

,,Die ungeheure Menge an Schlaf, die eine Katze täglich anhäuft, ist eine stille Provokation in unserer Leistungsgesellschaft. Wir träumen nur davon, sie leben unseren Traum. Wir reden nur von Entspannung, Gelassenheit, Entschleunigung, sie handeln.“ Der Versuch, etwas Neues über Katzen zu sagen…

Du willst

,,Heute sind die Bilder lebendiger als die Menschen.“ – Roland Barthes. ,,Das Krankmachende an diesen Bildern ist, dass sie nicht mehr von der Realität zu unterscheiden sind.“ – Die neue Kolumne

Eine Kaffeepause Mitleid

,,Schlussendlich können wir uns für Harrys Hochzeit, Kruzifixe in Schulen, Sex-Roboter, die neueste genderneutrale Sprachinnovation und Hartz-IV für Osama Bin Ladens Ex-Leibwächter mehr begeistern als für …  die neue Kolumne!

Das Schicksal existiert

,,Melancholie heißt nicht, sich hängen zu lassen und alles scheiße zu finden.“

Leises Intermezzo

Die neue Kolumne bietet keine großen Wahrheiten. Sie ist leise, kurz und vielleicht nur da, weil Montag ist. Sie empfiehlt sich für Ruhelose als Möglichkeit, die Augen auszuruhen.

Kritik ist schick

,,Ich finde unsere Gesellschaft zu kalt!“ – ,,Ich bin gegen eine Festung Europa!“ – ,,Zu viel Facebook tut nicht gut!“ – Wenn Gesellschaftskritik zum Selbstzweck wird…